Monatsarchiv: Juli 2011

Rumtouren im Nordschwarzwald & GoPro Kameratest

Am Wochenende war ich mit nem Bekannten auf ner kleinen Tour durch den Nordschwarzwald. Wie letztes mal von Karlsruhe ueber Bad Herrenalb, Loffenau, Hilpertsau, Enzkloesterle Richtung Freudenstadt. Von dort aus Richtung Wolfach, und geplant war eigentlich wieder die Schleife ueber die Allerheiligen Wasserfaelle zu machen. Unterwegs kamen wir an einem Mofacrossrennen vorbei, das wir uns eigentlich ansehen wollten – nachdem die aber 9.- Eintritt wollten, war uns das doch ein klein wenig zu teuer und wir wollten weiterfahren. Wollten, waeren nicht ploetzlich @Pistonpin und @Kolbenfresser samt Freundin vorbeigekommen. Die drei waren ebenso unterwegs durch den Schwarzwald und wie es der Zufall so will, sind wir uns mitten im Nirgendwo ueber den Weg gefahren.

Also sind wir dann gemeinsam weitergezogen, auf dem Weg zum Schlosscafe Glatt, wo es angeblich richtig grosse leckere Kuchen geben soll. Dort angekommen, haben wir uns erstmal den ohne uebertreibung groessten Kuchen aller Zeiten reingezogen: Ich hatte nur ein einziges Stueck Schwarzwaelder Kirsch, aber das war mehr als genug, um mich erstmal fuer die naechsten 30 Minuten ins Fresskoma zu versetzen. Den Jungs gings nicht anders.

Nachdem wir dann noch ein wenig Zeit an ner kurvenreichen Strecke zum Fotos posen verbracht haben, haben sich unsere Wege wieder getrennt und ich bin zurueck Richtung Karlsruhe. Die inzwischen aufgezogenen Regenwolken haben mich alle verfehlt – ich war ab Freudenstadt auf permanent nassen, dampfenden Strassen unterwegs, hab aber keinen Tropfen Regen abbekommen. Sehr schoen! Unterwegs dann noch ein bisschen was fuers Karma getan (nen Motorradfahrer, dem der Sprit ausgegangen ist, erst zum knapp 5km entfernten Baumarkt kutschiert zum Benzinkanister kaufen, danach zur nochmal 5km entfernten Tankstelle gebracht zum Sprit holen und anschliessend den ganzen Weg zurueck) und ne Stunde spaeter muede, aber zufrieden daheim angekommen.

Achja, unterwegs habe ich dann gleich die neue GoPro HD 960 Kamera getestet (zur Kamera selbst brauche ich hier wohl eher nichts schreiben – diejenigen die sich dafuer interessieren, wissen eh was die kann. Vielleicht verliere ich aber ein paar Worte im Road-Blog darueber :)) und fuer gut befunden. Damit ihr auch was davon habt, hab ich euch ein Video zusammengebastelt. Enjoy!


#Alpen50 und das Wellnes-Wander-Fahrzeug

An dieser Stelle mal eine Videoschau- und Leseempfehlung fuer unseren Roadblogger Clemens Gleich: Seht seine Vorbereitungen fuer die #alpen50-Tour! Projekt WWF – mit Totenkopfblinkern, Einschussloechern, Bierdosenhalter und Indianermusik!

Erfahrt mehr auf Clemens‘ Blog und in MO 8 & den folgenden Ausgaben.


Tine, meine Neue…

Nachdem die Versicherung meines Unfallgegners nach etwas ueber 2 Monaten nun doch gezahlt hat, stand fuer mich die Entscheidung an, entweder Else reparieren zu lassen oder ein neues Motorrad zu kaufen. Gegen Else sprach dann leider doch die Tatsache, dass sie bereits knapp 80.000 km auf dem Buckel hatte und es einfach mehr Sinn gemacht hat, sie zu ersetzen statt sie reparieren zu lassen. Tat mir wirklich etwas leid, aber hilft ja nix.

Seit letzter Woche steht nun die „neue“ auf dem Hof: Eine 1994er Honda Transalp. Bereits Post-Facelift, noch eine echte Japanerin, 35000 Kilometer, gewartet, mit Koffersatz und neuen Reifen sowie Kettensatz. Das ganze gab es fuer einen aeusserst fairen Kurs, so dass ich mir das mit dem Geld der Versicherung leisten konnte.

Getauft haben wir sie bereits letzte Woche, und statt dem anfangs vorgeschlagenen „Twisty Tina“ hat sich inzwischen der Name „Transalpine Tine“ eingebuergert. Am Wochenende ging es dann auch gleich auf die erste groessere Testrunde: Eine Tagestour durch den noerdlichen Schwarzwald.

Um kurz nach 11 Uhr vormittags ging es los (nachdem ein Kollege, der eigentlich mitfahren wollte, verschlafen hat und doch nicht mitkam): Zuerst ueber meine Standardstrecke von Ettlingen nach Bad Herrenalb, von hier weiter ueber Loffenau nach Gernsbach. Anschliessend der erste Pass (sofern man im Schwarzwald wirklich von Paessen sprechen kann. Schwarzwaldpaesse halt) ueber den Hornberg weiter nach Enzkloesterle, wo ich mich erstmal zu einem kurzen Mittagessen niedergelassen und selbiges dann auf der nebenan liegenden Sommerrodelbahn verdaut habe. Danach noch ein kleiner Spaziergang an einer Schwarzwaldsouvenierbude vorbei, an welcher ich mich ueber die angebotenen Wolpertinger amuesiert habe. Ich habe kurz ueberlegt, eines dieser Viecher zu kaufen und meinem Bruder in die USA zu schicken – der moechte so ein Ding eigentlich echt gern haben, aber seine Frau wuerde es erst ihm und anschliessend mir um die Ohren hauen :).

Nach dem Stop ging es weiter auf die B294 nach Seewald, rueber nach Baiersbronn, ueber Freudenstadt, weiter auf die L404 (die ich der Nummerierung entsprechend erstmal nicht fand, haha) und die L96 in Richtung Wolfach. Letztes mal als ich hier war, hatte es einen kleinen gemuetlichen Markt. Diesmal war leider nicht wirklich viel los, aber fuer einen gemuetlichen Eiskaffee reicht es allemal.

Ab hier war erstmal Schluss mit den Nebenstrassen – es ging weiter ueber die B294/B33 nach Steinach und von hier ueber Zell auf die L94, die hier mit einem durchaus abenteuerlichen Pass aufwartet: Ganz schoen eng und rechts neben der Fahrbahn direkt ganz schoen abgruendig. Einmal in ner Kurve verbremst und aus ist’s.

Ueber die B28 nach Oppenau und von hier aus wieder einen Abstecher zu den Allerheiligen Wasserfaellen. Auf dem Weg hierhin habe ich oefters einen kleinen Bach gekreuzt und auf einer kleinen Schotterstrecke zu irgendeinem Saegewerk, die ich wunderbar als kleinen Offroadtest hernehmen konnte, kam ich direkt an diesem Bach vorbei. Angehalten, Schuhe aus, und die Fuesse erfrischt. Sehr schoen!

Von hier aus fuehrt mich der Weg weiter ueber die Hornisgrinde, an der Schwarzenbachsperre vorbei und eine kleine Abschlussrunde ueber die Rote Lache. Inzwischen ist es bereits knapp 20 Uhr, also mache ich mich zurueck auf den Weg nach Karlsruhe.

Es war ne schoene Tour, die Transalp hat sich wacker geschlagen und ich frage mich ein bisschen, wie ich es bislang ohne V2 aushalten konnte. Die faehrt sich wirklich schoen, ich bin begeistert!

Die Tour zum nachfahren gibts auf Mopedmap.de. Die Bilder der Tour als Fotogalerie auf meinem Flickr-Stream.


Roadbloggers Kopfschutz – X-Lite 701

Ich kam endlich dazu, fuer den Road-Blog Kopfschutz meinen Review zu schreiben. Wen es interessiert, kann nebenan auf Road-Blog.de den zugehoerigen Artikel nachlesen :)

http://road-blog.de/roadbloggers-kopfschutz-der-x-lite-701