Monatsarchiv: Juli 2010

Das Dauergrinsen ist verschwunden…

Die Planungen fuer unsere #1000m24h-Tour sind derzeit im vollen Gange. Wir, die Fahrer, freuen uns drauf und die Tatsache, dass es uebernaechsten Monat schon losgehen soll, erzeugt in mir ein Gefuehl eines Kleinkindes, das Mama und Papa anquengelt: „Wie viel mal schlafen noch?“. Eigentlich koennte es in 7 Wochen losgehen. Eigentlich.

Denn leider gibt es inzwischen ein Problem. Die IBA Germany distanziert sich von unserer Tour und der Vorstand der IBA Deutschland kuendigt an, unsere Tour nicht zertifizieren zu wollen. Meiner Meinung nach ohne wirklich gute Erklaerung. Nachdem anfangs Gruende genannt wurden, nach denen das Fahren in der Gruppe eine unsichere Unternehmung und daher nicht gewuenscht sei – was fuer mich nicht ganz nachvollziehbar ist, da auf der Webseite Fahrberichte verlinkt sind, bei denen in Gruppen gefahren wurde und im IBA-Forum Mitfahrer fuer zukuenftige Touren gesucht werden – ist nun die offizielle Aussage, dass die mediale Aufmerksamkeit, wie sie unsere Tour bringt, nicht gewuenscht und der IBA schaedlich sei. Nun gut, diese Aussage muss ich so akzeptieren, auch wenn ich sie hinterfrage, wenn gleichzeitig auf der Homepage der IBA eben diese eigentlich nicht erwuenschten Medienberichte verlinkt werden und man gleichzeitig gerade eine deutschlandweite Iron Butt Rally ueber 3 Tage dauer mit einer groesseren anzahl Fahrern organisiert und bewirbt. Das laesst im Versuch, Medienpraesenz zu vermeiden, etwas Konsequenz vermissen. Aber nun gut.

Ich persoenlich bin nun einigermassen enttaeuscht und die Tatsache, dass man sich zu 100% an die Regeln des Veranstalters haelt, trotzdem bereits im Vorfeld mit dem Hinweis auf unerwuenschte Medienpraesenz erklaert bekommt dass die Fahrt nicht anerkannt werden wird, waehrend der Veranstalter selbst oeffentlich mit dem Iron Butt wirbt und selbst gleichzeitig eine Deutschlandweite Rallie mit der „Gefahr“ einer entsprechenden potentiellen Medienpraesenz organisiert, hinterlaesst zumindest fuer mich einen faden Beigeschmack.

Fuer uns geht gerade das erneute Brainstorming los. Denn gluecklicherweise bleibt das Angebot von Honda bestehen, uns fuer dieses Wochenende zu versorgen und wir wuerden natuerlich gerne weiterhin etwas ausgefallenes fahren, wissen aber momentan noch nicht, was. Vielleicht weiterhin 1000 Meilen in 24 Stunden, einfach nur ohne das IBA-Label? Eine Hauptstadttour durch Deutschland waere auch eine Idee. Oder auf dem Weg von den Alpen zur Nordsee durch alle Bundeslaender. Irgendwas abgefahrenes halt, denn ich faende es schade, wenn die geplante Tour nun doch „nur“ zu einem Wochenende ausgedehnter Probefahrt wird, ohne irgendetwas besonderes dabei geleistet zu haben ;). Irgendwelche Ideen? Her damit!


Der Weg zum eisernen Arsch

Ich habe vor einigen Tagen ja schon was zum Iron Butt Saddle Sore geschrieben, da ich einfach nicht mehr stillhalten konnte. Dabei handelt es sich um eine Langstreckenfahrt ueber 1000 Meilen (1610 Kilometer), die in weniger als 24 Stunden zurueckgelegt werden muss und von der IBA Germany beurkundet wird. Zu gewinnen gibt es hierbei nichts, ausser einem huebschen Pin, einem Patch und einer Urkunde. Aber es klingt wie etwas, das man unbedingt mal gemacht haben sollte!

Nunja, inzwischen hat sich zu diesem Thema einiges getan. Vier Motorradblogger & Twitterer haben sich zusammengetan, naemlich @epic_fnord, @schrm, @griesgram999 und natuerlich meine Wenigkeit. Zusammen haben wir fix eine Route zusammengestellt und da „nur“ 1000 Meilen zu fahren ja langweilig ist, haben wir das Motto aufgestellt, „in 24 Stunden durch alle Bundeslaender“ was die Strecke auf insgesamt knappe 1750 Kilometer dehnt, ist ja durchaus machbar. Und natuerlich wollen wir waehrend der Tour live auf Twitter & Facebook berichten.

Waehrend der Planung kam irgendwann der Vorschlag, ob wir nicht vielleicht einen Motorradhersteller als „Sponsor“ fuer die Tour gewinnen koennten. Was zwar eigentlich eine utopische Idee ist, denn sind wir ehrlich: Da klopfen vier Jungs bei $Motorradhersteller an und fragen, ob sie sich vier Motorraeder fuer ne Gewalttour durch ganz Deutschland leihen koennen. Ist ja nicht so, als ob so ein Konzern grad auf uns vier Hanseln gewartet haette, um uns mal eben leihweise mit Top-Motorraedern auszustatten, weil wir selbst nur aelteres Material haben… Aber mehr als eine Absage koennen wir nicht kassieren, also war’s den Versuch wert. Aber was soll ich sagen? Die Idee, eine Iron Butt Tour zu fahren und selbige quasi Live ins Web 2.0 zu broadcasten kam wohl gut an. So gelangten wir an @aaronlang, seines Zeichens PR-Mann bei Honda und dank seiner kraeftigen Unterstuetzung bekommen wir von seinem Arbeitgeber fuer unsere Tour fuenf Honda VFR1200F mit Doppelkupplungsgetriebe und netter Ausstattung geliehen! Yeah! Dafuer ein ganz kraeftiges DANKE und RESPEKT an Honda und natuerlich an Aaron!

4 Motorraeder leihweise? Kein Problem, nehmt doch einfach ein paar von diesen hier...

Aaron konnte sich sofort fuer den Plan begeistern, so dass er sich uns gleich angeschlossen hat, denn auch er will sich seine „Saddle Sore“ Urkunde erfahren! Damit sind wir fuenf Mann, die am Samstag, den 11. September versuchen werden, saemtliche Bundeslaender innerhalb von 24 Stunden zu durchqueren! Natuerlich mit live updates aller Fahrer auf Twitter; voraussichtlich mit live GPS-Tracking, damit ihr auch jederzeit den Stand unserer Tour verfolgen koennt und – wenn es klappt – sogar mit Webcam an einem der Motorraeder von unterwegs! Es sind eventuell noch ein paar weitere Goodies geplant, aber die sind noch nicht sicher und ich kann jetzt _noch_ nichts dazu sagen. Wenn das alles so klappt, wie wir uns das vorstellen, wird das ein Heidenspass :). Ich bin gespannt darauf, wie es aussieht, wenn wir alle auf VFRs durch die Gegend rollen. Warscheinlich in etwa so:

Looks like #1000m24h :)

Wer sich die Tweets reinziehen will, kann das auf der Twitterwall tun, oder einfach uns allen direkt auf Twitter folgen. Das Hashtag dazu ist #1000m24h. Ich freu mich drauf :)

Die Bilder in diesem Artikel sind:
Graue VFR Copyright by Alexander Mayer
2010 Honda VFR1200F: Press Ride Day – by-nc-nd by Hondanews


Sattelschmerz

Einer der Moppedfahrer auf Twitter postete vor einigen Tagen einen Link zur IBA Germany. Wie es so ist, eins kam zum anderen…





Voraussichtlicher Termin: September 2010 (plusminus ein Monat ;)). Momentan stehen wir noch vor der grundlegenden Planung, Regeln studieren, grob die Route skizzieren, Kosten kalkulieren, so zeugs. Die Neugierigen koennen sich auf Twitter unter #1000m24h auf dem laufenden halten :)


Explosives Temperament

Ich war gerade beim lokalen K&M-Elektronikmarkt, ein paar neue Speicherkarten fuer die Kamera kaufen. Der Karlsruher K&M ist ein recht kleiner Laden, liegt aber direkt an einer Hauptstrasse mit einem sicherlich 4 meter breiten Gehweg vor der Tuer. Der Nachteil an dieser Lage: Hier einen Parkplatz finden, ist recht aussichtslos. Der Vorteil an dieser Lage: Mit dem Motorrad kann ich mich einfach kurz auf den Gehweg stellen.

Nun muss ich kurz erklaeren: Hier in Karlsruhe gibt es, wie in vielen anderen Staedten wohl auch, so eine Art „Gentlemens Agreement“: Wenn man sich mit dem Motorrad einen vernuenftigen Platz auf dem Gehweg sucht, natuerlich ohne Fussgaenger zu behindern, wird das im Normalfall von den Politessen toleriert. So dachte ich mir das auch heute, als ich vor dem oben beschriebenen K&M vorfuhr und Else direkt vor dem Schaufenster abgestellt habe. Schnell in den Laden gesprungen, Speicherkarte gekauft, 5 Minuten spaeter wieder rausgekommen – steht bereits ein aelterer Herr vor meinem Motorrad und guggt. Macht ja nix, kommt vor, hatte ich schon oefters, dass jemand neben meinem Motorrad stand und selbiges anguggt. War diesmal aber nicht so.

Als ich mich, mit Helm in der Hand, an ihm vorbei aufs Mopped gesetzt habe, legt er los. Wobei loslegen noch viel zu untertrieben ist. Er explodiert nachgerade mit einer Gewalt, dass selbst unbeteiligt vorbeilaufende Passanten erschrocken mehrere Meter zur Seite sprangen und kleine Kinder das weinen begannen. Ok, die kleinen Kinder habe ich zur Dramatisierung eingefuegt, aber waeren da welche gewesen, haetten die sicherlich nen Schaden fuers Leben und bis zur Volljaehrigkeit ein traumatisch indiziertes Misstrauen gegenueber maennlichen Personen ueber 70 Jahren. Ernsthaft, der Typ ging in die Luft, das waer selbst dem HB-Maennchen peinlich gewesen!

Aelterer Gentleman: SIE DUERFEN DA NET PARKEN!!!1! *spotz, keif*
Ich: Aehm… Oh, sorry…
Aelterer Gentleman: DASISSEINGEHWEGSIEDUERFENDANETPARKEN! SOEINEUNVERSCHAEMTHEITICHGLAUBESGEHTLOS! DASISSEINESCHWEINEREI!!1! *nochmehr spotz & keif*
Ich (gar kein Bock gehabt, da jetzt lang rumzudiskutieren, mich entschuldigend): Joa, tut mir leid, wusst ich nicht…
Aelterer Gentleman (in nochmal doppelter Lautstaerke, mit hochrotem Kopf und sich ueberschlagender Stimme): IIICHBIIINBEHIIINDERT! ICHKANNNICHTLAAAAUFEEEEN! ICHHOOOOLDIEPOOOOLIZEEEEEI! UUUUNVERSCHAAAAAEEEEEMTHEEEEEIT!!1!
Ich (langsam in Sorge ob seiner Gesundheit, beschwichtigend): Ja, entschuldigung…
Aelterer Gentleman (noch lauter, noch roeter): NIIIIIIXENTSCHULDIGUUUUUUUNG! SAUEREEIIIIIIUNVERSCHAEMTEBEHINDEEEEERTRESPEKT! DU DRECKSAAAUUUU! DU ARSCHLOOOOCH!!!1!EINSELF!

Da ich echt Angst hatte um seine Gesundheit (ernsthaft, der Typ sah aus als trifft ihn gleich der Schlag und er faellt gleich um) und da der scheinbar jeden Versuch der Deeskalation als Angriff gewertet hat, hab ich dann einfach meinen Helm aufgesetzt, die Else angelassen, bin weggefahren und hab ihn stehen lassen. Ich bin mir sicher, damit habe ich ihm einen grossen Gefallen getan, denn mit jeder Minute die ich da stehe, haette ich seine verbleibende Lebenserwartung um eine Minute gekuerzt.

Wenngleich ich mir sicher bin, dass ihm mit den Worten „Halt, mein Freund! Wer wird denn gleich in die Luft gehen? Greife lieber zur HB!“ eine Zigarette zu reichen, verdammt viel cooler gewesen waere :)


Else legalisieren – oder: Direktversicherer vs. klassische Versicherungen

Da Else inzwischen ja wieder laeuft und neuen TUeV hat, war es letzte Woche mal an der Zeit, die Ummeldung abzuschliessen. Es lag nahe, auch dieses Mopped bei meiner bisherigen Versicherung aufzunehmen. Wie sich dabei herausgestellt hat, wurde mir das leider nicht so ganz einfach gemacht. Lasst mich ausholen:

  • Bonnie ist bei einem grossen Direktversicherer versichert (den Namen lasse ich hier mal weg, Firmen sind eh alle so klagefreutig heutzutage…). Persoenlichen Supportkontakt gibt es keinen, es stehen nur Email, Fax und Post zur Verfuegung. Dafuer kost die Versicherung im Vierteljahr 8 Euro weniger als woanders. Passt (dachte ich mir damals).
  • Else wollt ich auch bei denen Versichern. Pustekuchen. Geht nicht so einfach: Um ein weiteres Fahrzeug anzumelden, muss ich das uebers Vertragstool tun. Vertragstoolzugriff bekomme ich, indem ich ein formloses Schreiben mit der Bitte um die Zugangsdaten schicke. Per Post, nicht per Fax oder Email! Die Zugangsdaten werden mir dann zugeschickt. Per Post, nicht per Fax oder Email!
  • Anrufen oder Emailsupport hilft mir auch nicht weiter. Schnell wenigstens eine EVB-Nummer zu bekommen, um damit zur Zulassungsstelle zu hoppeln, ist auch nicht drin. Denn die bekomme ich nur uebers Vertragstool. Zu dem man per Default keinen Zugriff hat und diesen erst beantragen muss. Per Post, ihr wisst schon…
  • Was meine andere Frage anging, ob denn meine SF-Klasse steigt/sinkt (wie auch immer, ob’s billiger wird halt), da ich ja schon ueber ein Jahr bei denen Versichert bin: Nein, das passiert nicht: Da ich zum 1.1. noch kein Jahr bei denen war, bleibe ich bei 100% und werd erst naechsten Januar herabgestuft.

Ab diesem Zeitpunkt wurd’s mir dann zu bloed und ich hab beschlossen, dass der eventuelle Aufpreis einer herkoemmlichen Versicherung die Nachteile dieses Direktversicherungskacks mehr als wert ist! Also flugs die HUK angerufen und mir ein Angebot machen lassen: Haftpflicht mit Teilkasko / 150.- SB. Was dabei rauskam, hat mich dann doch ueberrascht!

  • Die selben Versicherungsleistungen kosten beim Direktversicherer 48.- vierteljaehrlich! Bei der HUK sind’s dann auch nur um die 2 Euro mehr.
  • Schadenfreiheitsklasse Beitrag 100%? Da sie ja bereits ein Jahr versichert waren, stufe ich sie gleich mal auf 80% ein. Und Sie sind doch sicherlich schon vorher Auto gefahren, richtig? Dann nehm ich sie grad nochmal ne Stufe runter auf 70%.
  • Unterm Strich zahle ich jetzt 36.- statt vorher 48.- und muss mich dafuer nicht mehr mit irgendwelchen Mailsupportern rumschlagen, sondern hab Telefonsupport und kann zur Not vor Ort im Buero jemand treten, wenn’s Probleme gibt.

Da sag noch einer, Direktversicherer sind immer guenstiger…

Achja, das neue Nummernschild fuer Else war auch noch lustig. Ich wollte eigentlich KA-EL53 (Else in 13375p34k), aber das gab’s nicht. KA-LE37 ebensowenig. Daher wurd’s jetzt KA-NT301 (Kante01 :)). Der Nummernschildpraeger hat noch etwas herumgezickt, weil er das unbedingt auf ein 32er Nummernschild praegen wollte, weil zwischen den Buchstaben und den Zahlen zwingend ein Leerzeichen sein muss. Nach etwas Diskutieren (weil ich ja bereits bei Bonnie ohne Leerzeichen auskam) hat er mir das ganze dann auf ein 28er gequetscht, mit dem finalen Kommentar „So kriege‘ se abber koi schdembl druff, des kanni ihna etz scho sage…“. Jaja, schon recht. In der Zulassungsstelle war der Kommentar der Dame lediglich „Ach, sie haben das Nummernschild schon machen lassen! Super, hier ist das Siegel… *aufkleb*“. Wusst ich’s doch!

Und, was ich auf jeden Fall noch lobend erwaehnen will: Da ich zu daemlich war, dran zu denken, dass das alte Nummernschild ja entstempelt werden muss und ich’s daher nicht mit reingenommen hab und auch aufm Parkplatz nicht wegbekam, weil’s mit Inbusschrauben festgemacht war, meinte die Dame in der Zulassungsstelle dass das ja kein Problem sei, sie kommt grad kurz mit raus und entstempelt’s direkt am Motorrad. Mit den Worten „Sie haben ja das neue Nummernschild dabei, fahren’s halt heim heut abend und tauschen sie’s da, das passt dann schon, da kriegen sie auch kein Aerger mit der Polizei“ hat sie mich dann entlassen. Muss ich ja echt zugeben, die Karlsruher Aemter haben wirklich grosse Fortschritte gemacht beim Thema Kundenfreundlichkeit. Hut ab!


Butzen sind zum Grillen da!

Fuer letzten Freitag hatten epic fnord, bidoma und ich zum Grillen in unsere Werkstatt, allgemein bekannt als „die Butze“ eingeladen. Web 7.0-ig wie wir nunmal sind, haben wir nicht nur die Kradler des Karlsruher Kraftrad Klan eingeladen, sondern haben auch die ueblichen verdaechtigen Moppedfahrer auf Twitter dazu aufgerufen, doch vorbeizukommen. In Erwartung der Dinge, die da kommen, konnte der Abend eigentlich nur ganz grossartig werden.

War er dann auch :). So gegen 8 sind langsam aber sicher die ersten Leute eingetrudelt und der Grill wurde angeheizt. Unser Vermieter und die Schrauber des benachbarten Vespaclubs waren ebenfalls anwesend und haben uns mit Musik beglueckt. Als es irgendwann immer dunkler, das Fleisch immer garer und der Hopfenpegel immer hoeher wurde, kamen dann auch Pistonpin, Ernie Troelf & Koenig Bert vorbei. Die Jungs kannten wir ja bislang nur ueber Twitter, persoenlich haben wir uns noch nie getroffen, aber zumindest was die Gezwischerei angeht scheinen wir alle auf einer Wellenlaenge zu liegen, auch wenn das doch etwas anderes ist, als jemand persoenlich zu kennen. Von daher war zumindest ich mal neugierig, wie das persoenliche Treffen wird. Ich glaube aber, das hat ziemlich schnell gepasst. Wobei da der Alkoholpegel auch eine gewisse Rolle gespielt haben koennte :).

Jedenfalls war der Abend noch ein Heidenspass! Lustiges Detail am Rande: Unsere Werkstatt liegt unter einem ehemaligen Club, in dem die Jungs vor zig Jahren mal einen Auftritt hatten :). Irgendwann gegen 3 oder 4 Uhr frueh (ich muss ja zu meiner Schande gestehen, dass ich mich nicht mehr genau erinnere) war der Abend dann zuende und wir haben uns alle in unsere Betten verzogen, schliesslich stand fuer den naechsten Tag ja noch eine kleine Schwarzwaldtour an. Achja, weiteres Detail am Rande: Nachdem ich zwar 2 Moppeds hatte, aber keines davon fahrbereit, habe ich es am Freitag doch noch geschafft, die Else zu TUeVen. Ich hatte schon angst, am Samstag nicht zur Tour mit zu koennen oder mir fuer teures Geld ein Leihmopped holen zu muessen. Auf die Idee, mal die Twitterrunde zu fragen, ob da nicht ein Leihmotorrad zur verfuegung steht, bin ich irgendwie leider nicht gekommen. Hmpf.

Anyway, ich wuerde ja gerne genauer erzaehlen, wie der Abend so ablief, aber mehr als Stichpunkte bekomme ich irgendwie nicht mehr zusammen. Also hier die wichtigsten Stationen mit Bildern dokumentiert:

Ankunft der Motoradtwitterer

Epic Fnord einsam auf Grillduty

Schnupftabak macht Spass, man schneuzt aber tagelang braune Broesel :)

Ueberhopft und Ueberouzot!

Bettzeit! Koenig Bert ist betrunkt!

Pistonpin und ich verstecken Koenig Berts Luftmatratze! (Photo by Ernie Troelf)

Aber er hat sie dann doch schnell gefunden! (Photo by Ernie Troelf)

Zusammengefasst: Der Abend war ein Heidenspass & muss auf jeden Fall wiederholt werden irgendwann! Die KKKler sind voll OK und die Twitter-Jungs sowieso. Bier hatten wir viel zu viel, Ouzo auch. Fuer irgednwann haben wir mal eine Eläkeläiset-Tour beschlossen. Schade war’s, dass die Twitter-Gaeste bereits Samstagfrueh wieder abreisen mussten, aber die samstaegliche Schwarzwaldtour war trotzdem nett, auch wenn ich vorher doch lieber 5 Stunden laenger geschlafen haette!

Grillen in der Butze macht Spass!