Cruising the Nordschwarzwald

Auf der B429Jeder Motorradfahrer, der schon einmal hier war, weiss es: Moppedtouren im Schwarzwald kann man nur schwer ueberbieten. Und da ich den Schwarzwald direkt vor meiner Haustuer habe, wollte das schoene Herbstwochenende natuerlich genutzt werden, um eine kleine Schwarzwaldrunde zu drehen. Geplant hatte ich eine gemuetliche Tagestour von Karlsruhe Richtung Bad Herrenalb, weiter nach Freudenstadt, runter nach Wolfach, ueber Biberach und Oppenau, an den Wasserfaellen Allerheiligen vorbei und ueber die Schwarzwaldhochstrasse zurueck nach Bad Herrenalb und Karlsruhe.

GPS ist fuer MaedchenAm Freitagabend schnell nochmal die Wettervorhersage gecheckt – fuer Samstag war mittlere Bewoelkung und Temperaturen um 25 Grad vorausgesagt. Klang doch schonmal gut. Als am Samstagmorgen gegen 9 der Wecker meine Nachtruhe fuer beendet erklaert, ist der erste Blick aus dem Fenster aber leider ernuechternd: Der Himmel zeigt ein Grau, das jeden Novembertag zur Ehre gereichen wuerde. Hmpf, das hatte ich mir etwas anders vorgestellt. Ein weiterer Check der Wettervorhersage zeigt, dass sich das gute Wetter doch etwas mehr Zeit laesst, als angenommen. Immerhin soll’s gegen Nachmittag etwas aufklaren. Ich beschliesse also, noch etwas zu warten bis die Sonne rauskommt. Ich bin ja eigentlich kein Schoenwetterfahrer, aber auf ne 300+ km Schwarzwaldtour im Regen hab ich doch recht wenig Lust.

Vor FreudenstadtAls ich mich gegen 1 Uhr Mittag auf den Weg mache, ist der Himmel zwar immer noch grau in grau, aber der Wettergott hat Mitleid mit mir: Eine halbe Stunde spaeter klart es auf und die Sonne kommt raus. In der Kurstadt Bad Herrenalb tanke ich erstmal auf und fahre vorbei an den Resten der ehemaligen Zisterzienserabtei Herrenalb, Richtung Dobel und weiter Ostwaerts bis zur Bundesstrasse 294 in Richtung Freudenstadt.

SchwarzwaldInzwischen wird der Schwarzwald richtig schoen huegelig und kurvig. Der Vorteil des bis vor einer Stunde relativ schlechten Wetters ist, dass wenig Touristen unterwegs sind: Die Strassen sind relativ frei, was ein angenehmes Fahren ermoeglicht. Da ich mich entschieden habe, die Tour gemuetlich anzugehen, schwuchtel ich durchs Tal fahre ich eher entspannt durch die Lande. Allerdings fahre ich nicht direkt nach Freudenstadt, sondern biege in Klosterreichenbach ab, um einen Abstecher durch Baiersbronn zu machen, um „einen alten Freund“ kurz Hallo zu sagen. Als auch das geschehen ist, goenne ich mir in Freudenstadt eine kleine Pause und spaziere ueber den Marktplatz und seine umlaufenden Laubengaenge, das Wahrzeichen der Stadt. Wer sich etwas mehr Zeit goennt, kann hier auch den Friedrichsturm besichtigen, einen Aussichtsturm, der im Jahr 1899 anlaesslich des 300-jährigen Stadtjubilaeums auf dem Kienberg erbaut wurde. Ich nehme mir die Zeit nicht, sondern fahre weiter. Naechstes mal dann…

Schwarzwaelder Kirschtorte und Cappucchino

Markttag in WolfachUeber die B28 finde ich zur L405 und fahre ueber den Zwieselberg zur L96. Ich geniesse die relativ schwach befahrene Strasse und ihre Kurven, lasse mich so dahintreiben und erreiche irgendwann Wolfach. Ich habe Glueck, es ist Markttag. Ich stelle mein Mopped auf dem Marktplatz ab und flaniere durch das bunte Treiben. Fuer spaeter goenne ich mir eine Packung „handgemachter“ Gummibaerchen (die uebrigens ganz hervorragend waren :)) und setze mich in ein Strassencafe auf einen Cappucchino und eine Schwarzwaelder Kirschtorte. Eine halbe Stunde spaeter mache ich mich mit leicht schlechtem Gewissen meiner Schlemmerei wegen, wieder auf den Weg.

Auf Feldwegen unterwegs

AllerheiligenVon hier fuehrt mich die B33 bis nach Biberach, wo ich auf der L94 Richtung Bad Peterstal fahre. Von hier aus fuehrt mich die B28 nach Oppenau, wo ich der Bundesstrasse vorerst Lebewohl sage und auf die Lierbachstrasse und die Allerheiligenstrasse wechsle. Das Navigieren ist hier etwas schwieriger, da ich nun fast nur noch auf Nebenstrassen unterwegs bin und mich von Dorf zu Dorf durchschlage. Wer hier, wie ich, ohne GPS unterwegs ist, sollte sich saemtliche Ortsnamen aufschreiben und so seinen Weg suchen. Spontan biege ich auf eine unbeschilderte Nebenstrasse ab und ende auf einer Schotterpiste, die an Weinhaengen entlang ueber den Berg fuehrt. Schoen!

Am Lierbach

Allerheiligen WasserfaelleIn Allerheiligen entscheide ich mich fuer eine Pause beim Kloster Allerheiligen, von dessen Ruinen man nur wenige hundert Meter entfernt die Allerheiligen Wasserfaelle findet. Nachdem diese lange wegen der Lage in einem tief eingeschnittenen Tal nicht erreichbar waren, wurde 1840 von der Forstverwaltung ein Weg erstellt, der mit mehreren Treppen und Bruecken die Faelle begehbar machte. Ich stelle schnell fest, dass diese Pause eine dumme Idee war, denn die mehreren hundert Treppenstufen vom Fuss der Wasserfaelle bis zum… Gipfel (? Wie nennt man eigentlich die „obere Seite“ von Wasserfaellen?“) der Faelle sind kein Spass und das ganze ist definitiv nicht fuer Dicke wie mich gemacht. Wenigstens brauche ich jetzt kein schlechtes Gewissen wegen der Schwarzwaelder Kirschtorte mehr zu haben!

Im Schwarzwald

SchwarzwaldhochstrasseVon hier aus geht’s dann weiter ueber die B500, die Schwarzwaldhochstrasse. Ueber die Hornisgrinde, den mit 1164m hoechsten Berg des Schwarzwaldes, geht es weiter nordwaerts. Hier verlaeuft die Hochstraße auf 800 bis ueber 1000 Meter ueber Normalnull an mehreren Höhenhotels vorbei. Waehrend ich den (leider recht nebligen) Ausblick ins Tal geniesse, werde ich erstmal von einer Gruppe von R6-Piloten dermassen hergebrannt, dass ich erstmal verschaemt am naechsten Parkplatz anhalten muss. Schliesslich wollte ich ja sowieso stoppen um eine Kippe zu rauchen. Und ueberhaupt wollt ich ja eh nur gemuetlich cruisen. So!

Im Schwarzwald - Fotografiert von Regionalblitz.de

Im MurgtalBei Sand am Mehliskopf biege ich Richtung Forbach ab, vorbei an der Schwarzenbachtalsperre und ab auf die B426 nach Gernsbach. Waehrend einer weiteren Pause besichtige ich die Auslaeufer des Wasserkraftwerkes in Forbach und stelle fest, dass es doch schon recht spaet geworden ist. Hier fehlen mir die 2-3 Stunden, die ich heute Mittag verspaetet losgefahren bin. Es wird langsam dunkel und ich ueberlege mir, ob ich von hier aus weiter nach Bad Herrenalb und zurueck nach Karlsruhe fahren soll, um den Kreis zu vollenden, oder ob ich nicht doch lieber den kuerzeren Weg nach Gaggenau/Rastatt und von dort ueber die Autobahn zurueck nach Karlsruhe fahren soll. Ganz Weichei entschliesse ich mich, die Tour hier schon zu beenden und ueber die Autobahn heimzueilen, bevor es richtig dunkel wird.

Bei Gernsbach

DaheimEine knappe dreiviertelstunde spaeter bin ich wieder in Karlsruhe. Es ist bereits finster, als ich Bonnie in die Garage schiebe. Auf der Couch liegend hoere ich noch den Motor brummen und irgendwie ist mir vorher noch nie aufgefallen, dass meine Couch Schraeglage kann. Zumindest kommt’s mir grad so vor. Ich beschliesse dass der Schwarzwald schoen ist, freue mich auf weitere Touren und stelle fest, dass ich wieder was gelernt habe: Autobahn ist langweilig und >150km/h auf Bonnie kitzeln am Arsch.

Wer die Tour nachfahren will, findet die Strecke hinter folgendem Link: Schwarzwaldtour auf maps.google.de


6 responses to “Cruising the Nordschwarzwald

  • Marc

    Ja, der Schwarzwald ist zum Motorradfahren wirklich genial. Ich war 2005 mit meiner Enfield dort und sehr begeistert.

  • Andi

    Schöne Impressionen :)
    Zwei Fragen: Bist du das auf den Bildern von regionalblitz.de?
    Und: Wieso machst du dein Kennzeichen auf dem letzten Bild schwarz, wenn du in deinem ersten Post zum Mopped das Kennzeichen quasi OCR-kompatibel ablichtest und nicht schwärzt? ;)
    Ahso und noch eine: gehts nur noch in diesem Blog weiter?

  • Mike

    @Andi: Die Regionalblitzbilder (eins davon hab ich ja eingebunden) bin ich, jopp. Zum Nummernschild: die Bilder hab ich gleichzeitig auf Flickr und hierher hochgeladen gehabt. Fuer flickr hab ich die geschwaerzt gehabt und war dann zu faul, die hier nochmal ungeschwaerzt hochzuladen :)

    Ahso und noch eine Antwort: Auf der BlackMike.net wirds schon wieder weitergehen irgendwann, hab ich eigentlich geplant. Ich ueberleg nur noch ein bisschen wie genau und hab bislang nicht so die Motivation gefunden, mich aufzuraffen und da weiterzumachen ;)

  • Andi

    dann versteh ich nicht so ganz wie das mit den regionalblitzern abläuft ;)

  • Mike

    Das ist eigentlich ganz einfach ;)

    Die Jungs sind halt Hobbyfotografen und stehen in und um Forbach herum und fotografieren Moppedfahrer. Weil ich von denen wusste und zufaelligerweise die Jungs am Strassenrand hab stehen sehen, hab ich auf die Webseite geschaut und mich da gefunden. Die Bilder schicken sie einem in 800×600 Aufloesung kostenlos zu, wenn man’s groesser will oder direkt Posterabzuege davon will, verkaufen sie diese immer noch relativ guenstig. Allerdings halt nur an den jeweiligen Fahrer – wenn du nicht das Kennzeichen nennen kannst von dem Bild das du haben willst, schicken sie dir nix :)

  • Andi

    Gracias, genau das wars was ich wissen wollte ;)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s