Monatsarchiv: Juni 2009

Hat mal jemand nen Dukatenesel?

Ich war die Tage mal wieder bei den üblichen Drei, um mich Kleidungstechnisch neu einzudecken. Ich habe zwar relativ vernünftige Stiefel, Handschuhe und Helm, war aber sonst eigentlich nur mit Jeans und einer Textiljacke, die qualitativ eher im unteren Bereich anzusiedeln ist, unterwegs. Da ich doch gerne etwas sicherere Kleidung hätte und auch mein Helm schon ein knappes Jahrzehnt hinter sich hat, wird es langsam Zeit, sich neu einzukleiden.

Überrascht war ich mal wieder über die Tatsache, dass man für vernünftige Motorradkleidung völlig problemlos über 1000.- Euro hinlegen kann. Und ich rede nicht von einer einteiligen Racingkombi aus doppelt rückwärts gegerbtem Känguruhspringleder mit Seitenaufprallschutz und integriertem Schweißabfuhrsystem! Ich rede von einer normalen zweiteiligen Kombi oder auch nur ne Lederhose und Lederjacke mit vernünftigen Protektoren drin. Zack, ist man da 600-700 Euro los. Einen vernünftigen Helm noch dazu und schon ist die 1000 Euro Schallmauer überschritten.

Leute wie ich kaufen sich um den Preis eigentlich ganze Motorräder. Krass.


Drehzaaaahl!

Wenn Bastler zu viel Zeit haben, kommen oft lustige Dinge dabei heraus. Wie bei den Jungs, die eine Monkey auf Vier Zylinder bei 125 Kubik umgebaut haben:

Respekt! Und vor allem der Sound! Stellt euch vor, ihr steht am Straßenrand, hört diesen Sound und dann kommt die keine Monkey um’s Eck. Göttlich :)


Das macht dann 210.- bitte

Eigentlich war dieser Satz das einzig negative am heutigen Tag. Nachdem ich nun seit immerhin 16 Jahren stolzer Besitzer der alten Klasse 1b bin und seit immerhin auch schon 6 Jahren einen großen Motorradführerschein vorweisen kann, durfte ich mich heute nochmals bei der Fahrschule anmelden, zur Erlangung eben selbigen Führerscheines. Zum zweiten mal.

Nein, er wurde mir nicht abgenommen! Lasst mich etwas aus meinem Motorradfahrerleben erzählen: Wie es bei den meisten so ist, war es auch bei mir so, dass ich mit zarten 16 Jahren den 80er Schein gemacht habe. Liebe Kinder, 80er waren damals das, was ihr heute als 125er kennt. Genauso schnell wie eure Mopeds heute, aber mit 45 Kubik weniger Hubraum. Ist das heute eigentlich auch noch so, dass man für diese Dinger pro Jahr knapp 500 Euro Versicherung hinlegen darf? Aber ich schweife ab…

Nun hatte ich zwar den 80er Schein, konnte mir aber die horrenden Versicherungsgebühren nicht leisten und habe mir daher doch nur eine 50er zugelegt: Eine Hercules, welches Modell genau weiß ich nicht mehr. Jedenfalls war es ein alter Bock aus den 70ern. Mit der Spraydose Metallicblau lackiert *hust*, und total verranzt, aber dafür rannte das Ding wie Sau! Und mit den coolen 80er Fahrern aus der Berufsschule konnte ich auch immer mithalten. So!

Mit 18 wurde es dann Zeit für den großen Führerschein. Nachdem ich mich optimistisch direkt für den 1er und den 3er zusammen angemeldet habe, hat es bei mir als Azubi im zweiten Lehrjahr realistisch gesehen dann doch nur für den 3er alleine gereicht und die nächsten Jahre verbrachte ich in der Dose.

Ein paar Jahre danach hatte ich die Gelegenheit, ein paar Jährchen im überseeischen Ausland zu verbringen. Dort habe ich dann dem Verlangen nachgegeben und endlich den Motorradführerschein gemacht. Mit welchem ich während meiner Deutschlandaufenthalte auch hier herumfahren durfte. Welcher mir aber, nach meinem Umzug zurück nach Deutschland, leider nicht anerkannt wird. 6 Monate habe ich nun Zeit, einen hierzulande anerkannten Führerschein zu erwerben. Was eben heißt, mich wieder in der Fahrschule anzumelden, zu büffeln, Fahrstunden zu nehmen um die lästigen Pflichtstunden abzureißen und einen nicht zu verachtenden Teil meines Vermögens an die Fahrschule und den TÜV zu übereignen, damit diese Herren mir höchstoffiziell bestätigen, was ich seit über 16 Jahren weiß: Dass ich Motorradfahren kann.


Noch ein Motorradblog?

Joa, ich dachte mir das muss sein. Gibt ja noch nicht genug :).

Meine Wenigkeit ist ein 30+ jähriger Moppedfahrer, der – nach langen Jahren im Ausland lebend – nach Deutschland zurückgekehrt ist und dank Bürokratie und Amtsschimmel erneut das Abenteuer Fahrschule auf sich nehmen muss. Und Motorrad kaufen wird sicher auch noch Interessant. Und das Herumfahren. Und das Schrauben. Und überhaupt!

Über eben diese ganzen großen und kleinen Nettigkeiten und Spinnereien, die einem als Motorradfahrer so über den Weg laufen und den Spaß am Moppedfahren ausmachen, will ich hier berichten.

Warum „BROAAAA!“? Schau dir mal das Banner oben an und denk nochmal nach ;)